07.05.2015

Netiquette

Netiquette

 


 

„Fairnetz-Tipps für den respektvollen Umgang im Internet“

Präambel

„Das Internet ist eine Datenautobahn von unbeschränktem Ausmaße, die keine Verkehrsschilder, Geschwindigkeitslimits und Vorfahrtsregeln kennt. Deshalb ist es wichtig, sich bei der Benutzung der Verantwortung und Vorsicht bewusst zu sein, die nötig ist, um das Netz nicht zu einem rechtsfreien Raum werden zu lassen, der keine Grundwerte mehr kennt, sondern zu einem Medium aufzuwerten, das zur internationalen Verständigung und interkulturellen Kommunikation beiträgt.“

1. Aktiv werden – Schau nicht weg!

Informiere dich…

Schärfe Deine Sinne für fragwürdige Inhalte! Diskutiere und informiere Dich gegebenenfalls in Foren, Chats etc. Wer fragt, führt.
Informiere Dich über die Rechtslage und Deinen eigenen Handlungsspielraum.
Achte auf die Begriffe, die Du verwendest, kläre für Dich ihren Inhalt. Überlasse anderen nicht die Deutungshoheit in der Sprache.

… und Andere, …

Sei zuerst Lektor, und wenn nötig auch Zensor. Fordere nicht nur das Verbot, sondern kläre auch auf.
Sammle und teile Wissen. Biete Hilfe an und suche selber den Rat von Experten.

… denn jeder Klick, jeder Schritt, jede Stimme zählt

Schaffe alternative Angebote und nutze das Internet für globale Kontakte. Deine Kreativität ist gefragt!
Melde extremistische Inhalte bei den zuständigen Institutionen, z.B. www.jugendschutz.net (weitere Adressen, siehe Anhang), oder/und beschwere Dich beim Provider. Bleib am Ball! Hatte dein Handeln Erfolg?

Kontakt schaffen/suchen –  Nutze die Möglichkeiten

Verlinke Deine Seiten, schaffe Diskussionsforen, bilde Mail-Gruppen, suche Gleichgesinnte und handelt gemeinsam. Du bist nicht allein.

2. Achte den Anderen – der Ton macht die Musik

Gesetz im Netz

Was in der Realität Unrecht ist, wird im Netz nicht zu Recht. Auch im Internet gelten Gesetze.

Verhalten gestalten

Am anderen Ende der Leitung sitzt immer ein Mensch; behandle andere, wie Du selbst gerne behandelt werden möchtest, bleibe fair und konstruktiv.
Handle vorbildlich: Respektiere die Verhaltensregeln in fremden Foren und Chats.

Gefühle nachfühlen

Versuche, Dich mit den  Gedanken und Gefühlen anderer auseinanderzusetzen, auch wenn Du Sie ablehnst – bleibe selbstkritisch.

3. Werde öffentlich – sag, was Du denkst

Veröffentliche, …

Nutze das Netz zur Veröffentlichung deiner Ideen, Vorschläge und Projekte. Sei Dir dabei Deiner Verantwortung bewusst.

… rede mit anderen …

Rede mit anderen über die Chancen und Gefahren des Internets.
Tausch Dich mit anderen aus, das Internet ist  Deine Plattform
Sei international
Dokumentiere nützliche Adressen

… und bleib interessant

Sei konkret und beschränke Dich auf das Wesentliche
Das Internet ist so gut oder so schlecht wie Du es (mit-) gestaltest
Wecke Interesse

4. Sei wachsam- Unterscheide zwischen Schein und Sein

SOS – Save (y)our Surf

  • Verhalte Dich trotz Deiner scheinbaren Anonymität gewissenhaft und werde nicht unfair.
  • Stehe zu dem, was Du veröffentlichst.
  • Sei Dir der Gefahren bewusst, die entstehen können, wenn Du Deine Identität angibst.

Bleib im Hier und Jetzt

  • Nutze Deine Erfahrungen und Dein Wissen aus dem Netz für das reale Leben.
  • Hilf anderen oder lass Dir im Umgang mit dem Computer und dem Surfen helfen.
  • Verliere Dich nicht in der Virtualität.

5. Meinung bilden – Kritik ‚üben’

  • Erst der Kopf …
  • Prüfe die Quellen von Internetseiten auf Hintergründe, den Inhalt und die Absichten des Verfassers.
  • Vergleiche Informationen und bilde Dir Deine eigene Meinung.
  • Sei kritisch Dir selbst gegenüber.

… dann die Tastatur

  • Werde aktiv, wenn Dir Verharmlosungen oder falsche Informationen auffallen.
  • Teile Deine Beobachtungen und Kritikpunkte mit